Die Idee, 2012 die Adria zu umrunden, kam uns mal wieder beim Wintersport.

 

An den letzten Urlaubstagen sitzt man halt bei gutem Essen und guten Getränken zusammen und man macht sich, frei nach dem Motto " Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub", Gedanken über die nächste Tour mit den Motorrädern.

Wir hatten immer schon einmal vor, den Stiefel Italiens abzufahren.

Gleichzeitig hatten wir aber für 2012 schon wieder eine Woche Bosnien bei " Enduro-Connection " gebucht. Nach einigen Gläsern und Flaschen war klar, das liegt doch quasi auf dem Weg.

Nun stand die Idee: Über den Balkan geht es runter und über den Stiefel geht es wieder zurück.

Und so soll die Route ungefähr aussehen:

Wie immer meiden wir die Autobahn wie der Teufel das Weihwasser, also Richtung Süddeutschland, in Österreich über die Alpen ( vermutlich Sölkpass, den hatten wir noch nicht ) weiter in Richtung Slowenien, dann Kroatien, in Istrien vermutlich über Tar ( hier kann man bei der Familie Kodolo exklusives Olivenöl kaufen - hm lecker ), dann weiter durch das Hinterland Kroatiens nach Bosnien nach Gorni Vakuf Uskopje. Dort werden wir erstmal eine Endurowoche mit Reiner Linden einlegen und es uns gut gehen lassen. Dort werden wir dann auch noch einige gute Freunde treffen, die mit dem Flugzeug anreisen und diese Woche " mit genießen " werden. Nach einer Woche und hoffentlich nachlassenden Blessuren, geht es dann weiter über Serbien nach Albanien bis zur Hafenstadt Vlore. Dort werden wir einige Übernachtungen einlegen, um uns dann von dort aus im Rahmen von Tagestouren das Um- und Hinterland anzuschauen. Wir haben Vlore gewählt, da zwischen Vlore ( AL ) und Brindisi ( I ) die engste Stelle der Adria ist und somit die Fähre die kürzeste Fahrzeit hat. Von Brindisi aus geht es dann im Zickzack den Stiefel hoch, bis wir dann im Norden Italiens, in der Lombardei, nach Livigno fahren ( oh Wunder  ), und es uns dort noch mal zum Abschluss der Reise richtig gut gehen lassen. Mit Käse, Salami und hoffentlich Grappa im Gepäck geht es dann von dort aus wieder nach Hause.

Wir werden uns knapp fünf Wochen Zeit lassen. Ganz grob geschätzt rechnen wir mit ca. 8000 Kilometern. Das Zelt lassen wir in diesem Jahr zu Hause und werden ausschließlich in Hotels und Gasthäusern übernachten.

Am 08. Mai 2012 geht es los ( endlich ).

Nach oben